Are you at the right place ?

Are you at the right place ?

Laufen im Dunkeln: 7 Tipps für mehr Sichtbarkeit und Sicherheit

Überall hängen Geister und gruselige Gestalten in den Fenstern, Kürbisse mit schaurigen Fratzen stehen an jeder Ecke und Filme wie Halloween, Poltergeist und Hokus Pokus lassen die Dunkelheit noch gruseliger wirken als sonst. Da die Tage immer kürzer werden, kommt man aber oft um ein Training im Dunkeln nicht herum. Wir haben 7 Tipps für euch, mit denen alle bösen Geister vertrieben werden und das „G“ von Gruseln eher zum „G“ für Glücksgefühle wird.

3 Frauen laufen im Dunkeln

 

1. Grell, greller, Neon: Auffällige Laufkleidung 

Als ich in die erste Klasse gekommen bin, hat jeder Schüler eine auffällige, gelbe Schirmmütze bekommen, mit der man im Dunkeln gut gesehen werden konnte. Dieses Prinzip solltest du auch als Erwachsene*r anwenden, wenn du im Dunkeln laufen gehst: Auffallen ist Trumpf. Oft ist Laufkleidung schwarz und unauffällig. Jetzt ist es an der Zeit die knalligen Farben auszupacken, bei denen du dich sonst vielleicht fragst, ob sie nicht zu auffällig sind. Besonders Neonfarben eignen sich, um in der Dunkelheit gut gesehen zu werden und deine Sicherheit zu erhöhen.

2. Heller als eine Sternschnuppe: Reflektoren

Zusätzlich zur auffälligen Kleidung, garantieren dir weitere Lichtquellen am Körper eine gute Sichtbarkeit. Wichtig ist, dass deine Reflektoren von allen Seiten her angestrahlt und somit von 360° sichtbar gemacht werden können. Hierfür eignen sich vor allem Reflektoren an den Armen, Beinen und reflektierende Stoffe, bzw. eingearbeitete Reflektoren auf der Rücken- oder Brustpartie deiner Laufkleidung. Zusätzliche reflektierende Streifen an deinen Beinen, ermöglichen es, dass andere Verkehrsteilnehmer dich als eine sich bewegende Person erkennen und deine Geschwindigkeit und Bewegungsmuster besser einschätzen können.

 

3. Lass dir ein Licht aufgehen: Nutze eine Stirnlampe

Sie macht nicht nur dich sichtbar für andere, sondern hilft dir auch potenzielle Stolperfallen oder sonstige Hindernisse schon aus der Ferne zu sehen. Du minimierst so dein Verletzungsrisiko und erhöhst gleichzeitig deine Sichtbarkeit. Da sich der Lichtkegel mit deinem Kopf mitbewegt, kann es etwas dauern, bis du dich an das wackelnde Licht auf deiner Stirn gewöhnst. Dafür kommst du, gerade auf dunklen Abschnitten deiner Laufstrecke, sicheren Fußes ans Ziel.

4. Der Streckencheck: Kenne deine Laufstrecke

Für das Laufen im Dunkeln solltest du versuchen auf unwegsame Strecken durch den Wald, oder generell unbefestigte Pfade ohne Beleuchtung zu verzichten. Am besten eignen sich verkehrsberuhigte, asphaltierte oder befestigte Wege mit guter Beleuchtung. Im Idealfall kennst du die Strecke bereits gut und verlässt sie auch nicht, um unbekannte Wege zu testen. Solltest du trotzdem mal eine neue Strecke probieren wollen, schaue sie dir vorher über eine Navigationsapp oder im Internet an, um unvorhergesehene Überraschungen möglichst zu vermeiden.

5. Immer erreichbar: Nimm dein Handy mit

Für den Fall, dass du dich im Dunkeln verirrst, umknicken solltest, oder ein anderer Notfall eintritt, nimm auf deine Lauftouren im Dunkeln auf jeden Fall dein Handy mit. So kannst du dich notfalls orten (lasse), oder schnell die Außenwelt kontaktieren, um Hilfe zu holen. Verstaue das Handy am besten so, dass du schnell danach greifen kannst, in einer Tasche an der Hose, oder griffbereit in der Jackentasche.

6. Laufbuddys: Laufen mit Partner*in

Gemeinsam ist man weniger allein! Laufen ist nicht zwangsläufig ein Einzelsport- wenn du dich so sicherer fühlst, solltest du im Dunkeln mit einem Laufpartner trainieren. Ihr könnt euch gegenseitig auf Gefahren aufmerksam machen, oder Hilfe holen, falls ein Problem auftreten sollte. Solltest du ohne menschlichen Laufpartner losziehen, geht natürlich auch ein tierischer Begleiter. In jedem Fall solltest du, wenn du alleine bist, mindestens einer Person Bescheid geben, die weiß, wo du bist und wann du losgelaufen bist. Zusätzlich kannst du auch das Live-Tracking deiner Laufapp nutzen.

7. The sound of silence: Höre keine Musik

Auch wenn laute Musik dich motiviert und zu deinen Bestzeiten treibt: beim Training im Dunkeln solltest du darauf verzichten, oder die Lautstärke so weit runterregeln, dass du ungewöhnliche Geräusche, Verkehr und Hintergrundgeräusche noch gut wahrnehmen kannst. Da du dich auf deinen Sehsinn im Dunkeln weniger verlassen kannst als sonst, solltest du deinen Hörsinn zusätzlich schärfen. Hebe dir die Bestzeitversuche am besten für einen Lauf im Hellen auf!

 

 

Mit diesen Tipps sollte dein Training im Dunkeln kein Problem mehr darstellen. Es braucht zwar mehr Vorbereitungen und verlangt eine erhöhte Aufmerksamkeit deinerseits, ist aber trotzdem eine schöne Möglichkeit, um in Ruhe zu trainieren. Vertraue bei diesen Laufeinheiten auch immer auf deinen Instinkt. Sollte sich etwas auf deiner Strecke komisch anfühlen, oder dein Körper sich mit ungewohnten Zeichen bemerkbar machen, erzwinge nichts und verschiebe dein Training auf einen anderen Tag.

 

31.10.21 - Halloween Run 2021

Auch dieses Jahr starten wieder die Monster, Geister und Hexen zum virtuellen Lauf: Verkleide Dich als Geist oder Zombie und versetze jeden, der Dir über den Weg läuft in Angst und Schrecken! Ob alleine oder mit Freunden und Familie, dieses Jahr gibt's Süßes oder Saures bei unserem exklusiven Halloween Run! Ein Spaß für die ganze Familie!

Melde Dich jetzt an, weil die Plätze bei diesem begehrten Lauf schnell vergeben sind!

Bild 1 : oneinchpunch via Adobe Stock
Bild 2 : Diego Jimenez via unsplash
Bild 3 : Tomasz Woźniak via unsplash
Bild 4 : Tikkho Maciel via unsplash