Die Insel der Sprintlegenden- laufe mit uns in der Sonne Jamaicas

 

Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Meer und im Hintergrund verschwimmt das Rauschen der Palmwedel mit dem Schwappen der Wellen und leisen Reggaetönen zu einer einzigartigen Hintergrundmusik- wellkom at Jamaica!

Bei unserem Caribbean Run Jamaica vom 12.-14.11. laufen wir gemeinsam auf den Spuren der erfolgreichsten Sprintern der Welt!

Karibische Trauminsel

Mit rund 11.000 Quadratkilometern ist Jamaica, nach Cuba und Hispaniola, die drittgrößte Insel im Karibischen Meer. Im Jahr 1494 war Christoph Columbus der erste europäische Seefahrer, der Jamaica entdeckte und wurde von der Schönheit der Insel verzaubert. Laut Aufzeichnungen soll er Jamaica als die schönste Insel, die er je gesehen habe, bezeichnet haben. Bis heute gilt die Insel mit den Traumstränden unter Reisenden und Touristen als schönster Ort der Karibik. Obwohl Columbus die Insel auf den Namen Santiago getauft hat, hat sich der ursprüngliche Name Xaymaca oder Jamaica durchgesetzt. Nach ihrer Entdeckung stand die karibische Insel unter der Kolonialmacht verschiedener europäischer Länder. Seit 1962 ist Jamaica allerdings unabhängig, jedoch noch immer ein freies Mitglied des Commonwealth.

Everything cook and curry- Patois auf Jamaica

Das bedeutet so viel wie: Alles ist gut und ist nur eine von vielen jamaicanischen Redewendungen. Auch wenn die offizielle Sprache auf Jamaica Englisch ist, haben viele Einflüsse dazu geführt, dass sich auf der Karibikinsel eine eigene Sprache entwickelt hat. Patois oder Patwa(h) ist eine Kreolsprache, die einen Mix aus englischen, spanischen, französischen und afrikanischen Einflüssen vereint und unter anderem auch auf Costa Rica oder in Panama gesprochen wird. Einige Ausdrücke aus dem jamaikanisch-kreolischen gelten als Grundlage für den Hip-Hop-Slang, wie wir ihn heute kennen! International bekannte Musiker wie Bob Marley, Sean Paul oder Shaggy sind für ihre Texte im jamaikanischen Stil bekannt!

Kunterbunt und musikalisch

Weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, das satte Grün der tropischen Pflanzen und bunte Hauswände- Jamaica ist farbenfroh und die Mentalität der Einwohner spiegelt das in einem sonnigen Gemüt und einmaliger Musikalität wider. Jamaica ist die Geburtsstätte von Ska und Reggae, das Nachtleben ist bunt und laut, überall ertönt Musik und es wird ausgelassen getanzt! Andererseits findest du auf Jamaica kleine, beschauliche Fischerdörfer, Ackerbau, geheime Buchten und eine außerordentliche Flora und Fauna. Egal ob Reggaefan, Rumliebhaber oder Naturfreund- hier wird jeder fündig, der den Traum der Karibik erleben möchte!

Die Insel der Sprintlegenden

Obwohl Jamaica nur rund 3 Millionen Einwohner zählt (das sind weniger Einwohner als in Berlin), bringt die Insel regelmäßig die größten und erfolgreichsten Sprinttalente hervor, die die Welt gesehen hat. Von Asafa Powell über Shelly-Ann Fraser-Pryce, Elaine Thompson-Hera, Donovan Baley und natürlich Usain Bolt- die schnellsten Menschen der Welt stammen aus Jamaica und lassen die Laufelite anderer Länder auf der Rennbahn regelmäßig hinter sich. Spätestens seit Usain Bolt 2008 auf der Bildfläche erschien und Geschichte geschrieben hat, ist die Insel zum Läuferstaat Nummer 1 geworden!

Symmetrische Knie, Ehrgeiz oder Yam?

Die Frage, warum so viele der schnellsten Menschen der Welt auf der karibischen Insel geboren wurden, beschäftigt Wissenschaftler, Sportexperten und die Konkurrenz gleichermaßen. Bisher gibt es auf diese Frage viele verschiedene Antworten! Laut einem internationalen Forscherteam könnte die Symmetrie der Knie ein Grund für die Leistungen sein. Bei Versuchen und Untersuchungen kam folgendes heraus: Je symmetrischer die Knie, desto schneller der Läufer. Tatsächlich hatten die untersuchten jamaikanischen Läufer besonders symmetrische Knie. Auch der Ehrgeiz und die frühe Förderung von jungen Lauftalenten könnte ein Teil des Geheimrezepts sein! Schulen veranstalten zahlreiche Laufwettkämpfe und fördern die Kinder bereits ab einem sehr jungen Alter. Eine weitere Theorie kommt von Usain Bolts Vater. Er ist überzeugt, dass die karibische Yam, eine Art Süßkartoffel, den Läufern extra Power gibt. Du möchtest so schnell sein wie die jamaikanischen Spitzensportler- mach dir ein leckeres Gericht mit Yam und teste es aus- einen Versuch ist es allemal wert!

 

 

Sei Teil unseres Caribbean Charity Run & Marathon Jamaica und tue dabei nicht nur dir, sondern auch anderen etwas Gutes! Auch in diesem Jahr gehen 20 Cent pro gelaufenem Kilometer an den Lions Club`s in Kingston. Mit dem Geld werden zahlreiche soziale Projekte unterstützt. Wir halten dich natürlich auf dem Laufenden, wenn das Geld an seinem Zielort angekommen ist und berichten, welche Projekte dadurch unterstützt werden konnten!

 

12.-14.11. - Caribbean *CHARITY* Run & Marathon Jamaica

Weiße Puderstrände, eine üppige Natur und die einzigartige Gelassenheit der Bewohner haben das Kleinod in der Karibik weltbekannt gemacht. Sei dabei, wenn wir den Vibe Jamaicas auf die Laufstrecke holen.

Auch dieses Jahr unterstützen wir wieder mit 20 Cent je gelaufenen Kilometer soziale Projekte unserer Freunde des Lions Club´s in Downtown Kingston gemeinsam mit Lions Virtual.

Bild 1 : Rinke Dohmen via unsplash
Bild 2 : Virginia Johnson via unsplash
Bild 3 : Dalelan Anderson via unsplash
Bild 4 : Rock Staar via unsplash

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen