Mit den Big 5 auf Laufsafari - Dein Kenya Lion’s Run

Es geht an den Indischen Ozean! Bei unserem Kenya Lion’s Run vom 13.-15.08. erwarten euch atemberaubende Aussichten, weite Savannen, majestätische Berge und vor allem eine Tierwelt, die einem den Atem verschlägt! Komm mit uns an die Ostafrikanische Küste und lasse dich von der Vielfalt und Schönheit Kenyas verzaubern.

 

Ein Land, viele Völker

In Kenya gibt es über 50 Stämme, die alle unterschiedliche Muttersprachen haben. Diese werden auch noch gesprochen. Hintergrund der sprachlichen Vielfalt ist die Einwanderung zahlreicher afrikanischer Völker, die sich zwischen 500 v.Chr. und 500 n.Chr. in Kenya niedergelassen haben. So kommt es, dass ein durchschnittlicher Kenyaner zwischen 3-4 Sprachen spricht. Die gängigste, und offizielle Staatssprache, ist allerdings Suaheli. Für neuere Generationen ist Suaheli mittlerweile zur Muttersprache geworden, dennoch zählt auch Englisch zur Verwaltungs- und Geschäftssprache in Kenya.

Karibu Kenya- Guten Tag Kenya

Eine neue Sprache zu lernen ist nicht immer leicht, hilft einem in einem fremden Land aber immer zurechtzukommen und mit ortsansässigen in Kontakt zu treten. Wer schon einmal den Film „König der Löwen“ gesehen hat, kennt vielleicht schon mehr Vokabeln als erwartet. Wusstest du beispielsweise, dass „Simba“ aus dem Suaheli übersetzt „Löwe“ und „Mufasa“ „verehrter König“ heißt? Hier noch drei weitere einfache und effektvolle Vokabeln für dich:

Jambo - Hallo

Karibu - Guten Tag

Asante - Danke

Die Big 5 hautnah

Neben der atemberaubenden Landschaft und weiten Savannen ist Kenya bekannt für die Big 5 der Tierwelt. Der Name hat einen eher düsteren Hintergrund. Früher galten als die Big 5 Tiere, die besonders schwer zu jagen waren. Auch heute noch gibt es immer wieder Schlagzeilen über Wilderer und Jäger, die der Tierwelt nicht mit dem notwendigen Respekt entgegentreten. Glücklicherweise sind solche Meldungen mittlerweile eher die Seltenheit und die Big 5 das Highlight jeder Safari.

Zu den Big 5 gehören: Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashorn und Büffel. Mit viel Glück entdeckst du auf deiner Laufsafari einige von Ihnen und kannst sie in ihrer natürlichen Umgebung beobachten, vielleicht trifft man sich sogar am Wasserloch. Übrigens: Auch wenn Giraffen nicht zu den Big 5 zählen, zählen sie zu den absoluten Highlights einer Safari.

Kulinarische Stärkung

Nach einem anstrengenden Lauf brauchst du natürlich eine Stärkung. In Kenya treffen kulinarisch mehrere Einflüsse aufeinander. An der Küste dominieren die orientalischen Einflüsse- pikante Gewürzmischungen, frischer Fisch und Currys lassen hier das Feinschmeckerherz höherschlagen. Im Hochland ist die Küche milder und einfacher, aber dennoch sehr nahrhaft. Ein typisch kenianisches Gericht ist Ugali- es besteht aus Maisbrei, gegrilltem Ziegenfleisch, eine Art Spinat und indischem Fladenbrot. Kulinarische Offenheit zahlt sich hier aus!

Kenyas Laufklima

Insgesamt gibt es zwei unterschiedliche Klimazonen in Kenya. Im Hochland über 1800m gibt es während der Regenperioden zahlreiche Niederschläge. Während dieser niederschlagsreichen Zeit kannst du dich bei kühlen 10 Grad warmlaufen, im Sommer kommst du bei durchschnittlich 26 Grad ganz von allein ins Schwitzen. Oder du entscheidest dich für die Küstenregion am Indischen Ozean- hier läufst du bei über 70% Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 23-33 Grad am weißen Sandstrand mit Blick auf das türkisblaue Meer. Egal für welche Route du dich entscheidest: Die Flora und Fauna wird dich jede Anstrengung vergessen lassen.

 

13.-15.08. - Kenya Lions' Run & Marathon

Vom 13.-15-08. reisen wir mit euch an den Ort, an dem Löwe und Gnu sich gute Nacht sagen, zu unserem Kenya Lion’s Run und Marathon! Nimm Teil mit unseren Freunden aus Kenya, genieße die Freiheit der Löwen und erlaufe Dir Deine einzigartig schöne Löwen-Medaille, ob über 3km, 5km, 7km, 10km, Halbmarathon oder den gesamten Marathon.

Bilder 1,3,4: Julia Arnold

Bild 2 : Sergey Pesterev via unsplash

Bild 5 : Arleen wiese via unsplash

1 Kommentar

  • Leider bin ich gerade gesundheitlich etwas an geschlagen, Hüfte . Und dann hab ich noch den VIVA L ITALIA RUN vor mir. Sonst würde ich mich nochmal hierzu anmelden.
    Gruß Juergen

    Juergen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen