Singapore – Laufen in der Stadt der Gegensätze

Die Handelsmetropole Singapore gehört zu den faszinierendsten Städten Asiens. Wir haben euch fünf interessante Fakten rund um Singapore und das Motiv unserer Singapore Medaille zusammengestellt.

 

Singapore – das Babel des 21. Jahrhunderts

Singapur ist wohl eine der multikulturellsten Städte Asiens. Chinesisch stämmige Einwohner überwiegen und machen etwa drei Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Malaien sind die nächstgrößte ethnische Gruppe, gefolgt von Indern – meist aus Südindien. Keine dieser drei großen Gemeinschaften ist homogen und die Bevölkerungsgruppen sprechen so unterschiedliche Sprachen und Dialekte, dass sie selbst einander oft nicht verstehen. So hat man sich auf vier gleichberechtigte Amtssprachen geeinigt: Chinesisch, Englisch, Malaiisch und Tamil (eine südindische Sprache)

 

Laufen ist Volkssport 

Auch Singapur hat schon lange das Lauffieber erfasst. Bereits morgens um 6 Uhr trifft man Läufer*innen aller Altersgruppen in den Parks und auf den Straßen. Die beste Laufzeit ist jedoch zwischen vier und sechs Uhr nachmittags, da es in den Tropen relativ früh dunkel wird (zwischen sechs Uhr und sieben) und die Mittagshitze bestimmt nicht ideal zum Laufen ist. So nehmen sich viele Leute in Singapur ihre Mittagspause um 16 Uhr und drehen ihre Laufrunden.

 

 

40 Jahre Singapur Marathon

1982 fand der erste Singapur Marathon statt und wird seitdem an jedem ersten Dezembersonntag veranstaltet. Somit geht das Event 2022 in das vierzigste Jahr. Das letzte Mal hat übrigens 1999 mit Ernest Wong ein Läufer aus Singapur den Marathon der Männer gewonnen. Seit 2002 ging die Sieger-Medaille jedes Jahr – wen wundert es – an einen kenyanischen Läufer.

 

Die faszinierenden Brücken Singapurs

Als Stadt am Wasser wird man bei einem Lauf in Singapur zahlreiche Brücken überqueren. Dabei gibt es einige besonders schöne Bauwerke, wie die hölzerne Brücke im besonders bei Läufern beliebten Ang Mo Kio Park oder die sich schlängelnde Brücke des Punggol Waterway Park. Der kleine Nachteil beim Lauf über Singapurs Brücken: man wird definitiv langsamer als die gewohnte Laufzeit sein, denn die faszinierenden Ausblicke sorgen für den einen oder anderen Laufstopp. 

 

 

Marina Bay Sands – Das Motiv unserer Medaille

Das Marina Bay mit seinen drei konkav gewölbten Türmen und dem besonderen Dach ist ein exklusives Luxus-Hotel, von dem die Singapurer sagen, dass es das Hotel sei, von dem Dubai sich wünschte es zu haben. Nun mag man darüber streiten, dennoch bietet das 57-stöckige Hotel nicht nur einen einzigartigen Luxus, sondern auch einen traumhaften Blick auf die Bucht Singapurs. Das 2010 eröffnete Hotel verfügt über rund 2600 Zimmer, einen großen Casino-Bereich und einem eignen, renommierten Kunstmuseum. Besonders berühmt ist jedoch der riesige Swimming-Pool auf dem Dach des Hotels, der sogenannten Infinity Pool. Mit 150 Metern Länge und 1,5 Millionen Litern Wasser, gilt er als einer der größten Pools auf einem Dach in der Welt. Wer hier schwimmt, sollte nicht nur schwindelfrei sein, sondern auch das notwendige Kleingeld mitbringen. Denn Zugang zu dem Pool haben nur Gäste des exklusiven Hotels zu denen Promis wie Katy Perry und David Beckham gehören sollen.

Kein Wunder also, dass wir dieses besondere Bauwerk als Motiv unserer Medaille gewählt haben. Wenn Du also auch ein wenig Singapur-Flair in den Händen halten willst, ist unser Lauf die ideale Möglichkeit.

 

 

26.-28.11.21 - Marina Bay Singapore Run & Marathon

Wir nehmen Dich mit nach Singapur, die wohl eindrucksvollste Metropole Südostasiens! Die für ihre moderne Architektur berühmte Stadt bietet etwas für jeden Geschmack, die futuristisch anmutenden Supertrees sollte sich aber niemand entgehen lassen!

Sei bei unserem einzigartigen Event dabei und verdiene Dir gemeinsam mit unserer Community Deine exklusive Singapur-Medaile!

 

Bild 1 : Larry Teo via unsplash
Bild 2 : John T via unsplash
Bild 3 : Partha Narasimhan via unsplash

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen