Welche Superfoods für Sportler verbessern die Performance beim Laufen?

Superfoods für Sportler sind das Schlagwort schlechthin im Sport und Coaching! Denn die unscheinbaren Pulver, Tabletten oder Riegel verbessern enorm die Leistung, geben dir Kraft und stärken nebenbei das Immunsystem. Das beste daran ist, dass sie natürlich sind und durch den hohen Gehalt an Vitalstoffen und Mineralien die Leistungsfähigkeit verbessern, und nicht durch künstliche Zusätze, Süßstoffe oder prozessierte Nahrungsmittel.

Da der Markt der Superfoods für Sportler so groß ist, ist es wichtig heraus zu finden, welche Superfoods sich für den Sport eignen. Auch wann und wie du diese Zusätze anwendest bedarf deiner Aufmerksamkeit.

Wir zeigen dir in unserem Artikel „Welche Superfoods für Sportler verbessern die Performance beim Laufen?” die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel sind, um sofort loszulegen. Benutze die Zusätze am besten in der reinen, unverarbeiteten Form in Smoothies, Säften oder auf Salaten. Denn rösten, kochen oder industrielle Verarbeitung schmälern oft die Kraft der Superfoods.

Als Grundregel gilt: Alles was aus der Erde kommt, hat einen hohen Nährwert, besonders wenn es pestizidfrei und ohne chemische Zusätze in den Laden gelangt. Biologisch angebaute Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel sind immer die beste Wahl.

 

Die 4 besten Superfoods für Sportler

1.Chiasamen: Entzündungshemmend & Kraft

Chiasamen sind laut dem Bestseller von Christopher McDougall „Born to Run“ das Superfood der Tarahumara aus Mexiko. Das indigene Volk lebt in den Bergen von Chihuaha und legt sagenhafte 200 Kilometer in einem Ultralauf hin! Die unscheinbaren Chiasamen, welche bei uns zur Frühstücksrevolution geworden sind, findest du in jedem Bioladen. Sie enthalten neben einem hohen Proteingehalt auch gesunde Kohlehydrate, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien. Genau das, was du für Ausdauer und Schnelligkeit beim Laufen brauchst! 

 

2. Spirulina Pulver: Eiweiß & Vitamine

Spirulina sind Meeresalgen, die besonders durch ihren hohen Proteingehalt zur Klasse der Superfoods gehören. Bei regelmäßigem Laufen wachsen die Muskeln, weswegen Eiweiße besonders wichtig für den Körper sind. Der Gehalt ist sogar so hoch, dass tierisches Protein dagegen verblasst! Spirulina enthält ganze 60% Protein, ein Fleischgericht dagegen nur 20%. Dazu kommen Vitamin B12, E, und Vitamin A, sowie Kalzium, Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Das ist der Nährwert einer gesamten Mahlzeit in einer einzigen Pflanze vereint!

 


3. Chlorella Tabletten: Turbo Detox

Chlorella-Algen kommen ebenfalls aus dem Meer und haben starke Entgiftungsfähigkeiten. Begleitend zu einer Fastenkur oder einer Diät bündeln sie die Giftstoffe im Körper, die aus den Zellen ausgeschwemmt werden, und helfen dem Körper dabei die Giftstoffe auszuscheiden, damit diese nicht weiter im Blutkreislauf zirkulieren. Chlorella hat außerdem doppelt so viel Protein wie Geflügel, ohne die Antibiotika, Hormone oder Salz, die in Geflügelfabriken gefüttert werden.

 

4. Rohe Kokusnuss: Immunität & gesunde Fette

Rohe Kokusnuss (als Kokusnusschips, Raspeln oder frisch aus der Frucht) untertstützt den Körper Fett in Energie umzuwandeln, drastische Blutzuckerveränderungen vorzubeugen und Stress schneller verarbeiten zu können. Der hohe Mineralgehalt und lebenswichtige Mittelkettige Triglyceride stärken das Immunsystem und halten die Leistungsfähigkeit stabil. Diese wird durch erhöhtes Training für den nächsten virtuellen Lauf oder den ersten Halbmarathon gesenkt, da der Energieverbrauch sowie der Bedarf an Vitaminen und Mineralien steigt.

 

Wir hoffen, dir hat unser Artikel „Welche Superfoods für Sportler verbessern die Performance beim Laufen?” wertvolle Informationen gegeben und du läufst jetzt mit extra Power durch mehr Superfoods in deinen Mahlzeiten!

 

Das könnte auch interessant sein: Schnell & Fit, Ernährungstipps für den Marathon

virtual runners - guinness world record official attempt


Bild 1: Brenda Godinez via Unsplash
Bild 2: Foodism360 via Unsplash
Bild 3: Vita Marijna Murenaite via Unsplash
Bild 4: Tijana Drndarski via Unsplash

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen